News

Paris: 65.000 Euro für "Djangos" tolle Leistung

Django Unchained (Foto Born)

Um 250.000 Euro ging es in ParisLongchamp am Samstag, als sich für das höchstdotierte Rennen des Tages, das "Haras de Bouquet - Criterium de la Vente d'Octobre Arqana", ein Auktionsrennen für zweijährige Pferde über 1600 Meter, die Startboxen öffneten. Mit Waldemar Hicksts für den Stall Mandy trainierten Lucayano (71:1) und Henk Grewes für Eckhard Sauren trainierten Django Unchained (13:1) waren auch zwei deutsche Vertreter mit von der Partie.

Und vor allem Letztgenannter, ohne die Leistung des Hickst-Schützlings auf Platz sechs zu schmälern, hat dabei eine ganz starke Leistung gezeigt. Aus denkbar ungünstiger Startbox Nummer 18 verbesserte sich der aus der Zucht von Pascal Noue stammende Pastorius-Sohn peu a peu an der Außenseite und war im Ziel ein bärenstarker Zweiter. Diese Platzierung wurde mit 65.000 Euro fürstlich belohnt. Gegen den Sieger, Simon Crisfords Jadoomi gab es allerdings heute kein Ankommen. Der Holy Roman Emperor-Sohn siegte mit einigen Längen Vorsprung.

Henk Grewe: "Absolut Wahnsinn diese Leistung aus dieser Box. Einfach Klasse! Ich denke ein Rennen wird er dieses Jahr noch bekommen." Auch Reiter Theo Bachelot zeigte sich begeistert von seinem deutschen Partner. "Wir hatten ein super Rennen. Schade, dass das Pferd erst einen Start im Bauch hatte, so vielleicht noch ein bisschen gefehlt hat. Er hat aber eine ganz tolle Zukunft vor sich." 

(03.10.2020)