News

Online Awards - Westfalica der "Pechvogel des Jahres"

Jede Saison hat ihre Sieger, aber auch ihrer Verlierer. Und in Ausnahmefällen kann ein Sieger am Ende auch ein Verlierer sein.

Das zeigte 2018 das Beispiel Westfalica. Die von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Höny-Hof trainierte Stute passierte in Köln im Ilse und Heinz Ramm-Erinnerungsrennen (LR) den Zielpfosten als Erste, doch lange freuen konnte man sich in ihrem Quartier nicht, denn es lag ein Fehlstart vor, den lediglich Andreas Helfenbein auf Millowitsch bemerkte. Die restlichen Reiter nahmen das Rennen auf. Am Ende gab es eine Siegerin, die offiziell keine war. Das Rennen wurde annulliert und später in Hannover nachgeholt.

Doch dieses Mal hatte Westfalica nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Das alles war 30,14 Prozent unserer Leser ihre Stimme wert und Sie wählten Westfalica im Rahmen der Online Awards zum „Pechvogel des Jahres 2018“. Auf Rang zwei folgt Stefan Wegner (22,35 Prozent), der sich bei einem Unfall in der Morgenarbeit schwer verletzte. Platz drei geht an Erasmus (20,87 Prozent). Der Winterfavorit von 2017 verpasste verletzungsbedingt die komplette Saison.

 

online_awards_2018_-_der_pechvogel_des_jahres_-_ergebnis

Media Folder: 

(04.02.2019)