News

Online Awards – Henk Grewe ist ihr „Trainer des Jahres“

Henk Grewe

Was war das für ein Jahr für den Kölner Trainer Henk Grewe? Zwar dominierte Markus Klug, der unter anderem mit Weltstar und Destino die Derby-Zweierwette stellte, die deutsche Saison, doch nach Siegen im In- und Ausland war Henk Grewe 2018 nicht zu schlagen.

Und auch bei den Online Awards war Grewe am Ende alles überragend. Mit 35,9 Prozent wählten Sie den Ex-Jockey zum „Trainer des Jahres“. Grewe liegt damit deutlich vor seiner Münchener Kollegin Sarah Steinberg, die 2018 vor allem mit einem großartigen Schnitt aufwarten konnte. 20,4 Prozent der Stimmen entfielen auf die junge Betreuerin aus Riem. Auf Rang drei folgt dann der Champion und Vorjahressieger dieser Kategorie Markus Klug, der 19,16 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte.

Für Henk Grewe, der bei den Online Awards 2017 noch deutlich hinter Markus Klug lag, ist es die erste, durch unsere Leser, verliehene Auszeichnung. Stolze 94 Sieger brachte sein Rennstall im vergangenen Jahr hervor. Ein Jahr, welches rückblickend als der große Durchbruch des 36-Jährigen gesehen werden wird. Mit Taraja, die die Mehl-Mülhens-Trophy (Gr. III) gewinnen konnte, gelang Grewe 2018 der erster Gruppesieg seiner Trainer-Karriere. Es folgten weiterer Gruppe-Erfolge mit Sky full of Stars im T. von Zastrow-Stutenpreis (Gr. II) und dann auch der erste Gruppe I-Sieg, als Khan im Preis von Europa allen einen Schnippchen schlug. Gegen Ende der Saison punktete dann noch Donjah, die als eine der Favoritin auf das Derby und die Diana 2019 gilt, im Herzog von Ratibor-Rennen.

(14.02.2019)