News

Oettingen-Rennen: Das sagen die Unterlegenen

Mit unglaublichem Speed hat gerade der Godolphin-Starter Dark Vision das 87. Kronimus Oettingen-Rennen der Gruppe II gewonnen. Das war natürlich eine ganz starke Leistung, doch auch die Unterlegenen haben sich alles andere als blamiert (Zum Video). Das sahen auch die Geschlagenen so:

Soufiane Saadi (Reiter Half Light, 2.): „Ich habe lange gewartet und dann angegriffen. Sie ist toll gelaufen, am Ende fehlten nur wenige Meter.“

Holger Faust (Racing Manager von Darius Racing, Rubaiyat, 3.): „Er war bestes deutsches Pferd und war an den starken ausländischen Gästen nah dran und das auf unpassendem Boden. Für mich war das vielleicht seine beste Lebensform überhaupt. Bei weichem Boden gehen wir nach Paris in den Prix de la Foret mit ihm, ansonsten nach Italien.“

Rene Piechulek (Reiter Runnymede, 4.): „Er ist ein großes Rennen gelaufen, obgleich er am liebsten ‚Beton‘ unter seinen Hufen hat. Wir sind sehr zufrieden.“

Andreas Suborics (Trainer No Limit Credit, 5.): „Sie hat sich gegen die Hengste und älteren Pferde gut gehalten und nicht blamiert. Bei weicherem Geläuf ist sie noch ein stärker.“

(11.09.2020)