News

Northerly Wind entführt Badenia nach Tschechien

Badenia (Foto: Archiv)
Badenia (Foto: Archiv)

Die 115. Große Badenia, das mit 14.000 Euro dotierte auf Listenebene ausgetragene traditionsreiche Jagdrennen über 4200 Meter, ging auf der herrlichen Waldrennbahn in Mannheim durch Northerly Wind an das tschechische Quartier von Pavel Tuma.

Der 27:10-Co-Favorit wurde bis zum drittletzten Sprung von seinem Reiter Jan Faltejsek hinter dem führenden Collar An Tie in Lauerstellung an zweiter Stelle positioniert. Als Northerly Wind nach der Mauer in Führung ging, sah alles nach einem überlegenen Erfolg des sechsjährigen Wallachs aus. Aber aus dem Hintertreffen hatte sich plötzlich Mark James Quinlan mit Wangera aus dem Iffezheimer Stall von Marion Rotering in Position gebracht. Nach dem letzten Sprung kam es dann zu einem packenden Zweikampf zwischen den beiden Steeplern, den Northerly Wind nach Kampf mit einer dreiviertel Länge Vorteil für sich entschied.

14 Längen hinter dem kämpfenden Pärchen passierte Christian von der Reckes Ravens Hill  unter der Hindernis-Championesse Sonja Daroszewski als Dritter sechs Längen vor Pavel Vovcenkos 25:10 Favoriten Falconettei (Lukáš Sloup) den Pfosten (Zum Video)

Das Dream Team des Tages waren Trainer Sven Schleppi und Jockey Sibylle Vogt. Zunächst gewannen die Beiden mit Rinky Dink Dawn (84:10) den Sprinter-Ausgleich IV über 1400 Meter und dann setzte das Erfolgsgespann im besten Handicap des Tages, dem Ausgleich II über 1900 Meter, ausgerechnet mit dem Erfolg des vierjährigen Captain Gerrard-Sohnes Dream Team (93:10) die Krone auf.

Die beiden mittleren Handicaps der Mannheimer Veranstaltung, der Ausgleich III über 1400 Meter und der Ausgleich III über 2500 Meter, wurden von Betsy Coed (Maxim Pecheur, 57:10) (Zum Video) aus dem Stall von Matthias Schwinn respektive von Gestüt Karlshofs Open Your Mind (Robin Weber, 24:10) aus dem Kölner Stall von Andreas Suborics gewonnen (Zum Video).

(29.04.2018)