News

Noch zehn Pferde im Preis der Deutschen Einheit

Neben dem 130. Longines Großen Preis von Berlin steht am Samstag in Hoppegarten auch der traditionsreiche pferdewetten.de - 30. Preis der Deutschen Einheit (40.000 Euro) der Gruppe III über 2000 Meter auf der Karte.

Zehn Pferde blieben hierfür am Montag stehen. Mit Reiter sind bereits Enjoy The Moon (Markus Klug/Martin Seidl), Itobo (Hans-Jürgen Gröschel/Marco Casamento), Wissam (Eva Fabianova/Maxim Pecheur), Kiss The Wind (Anna Schleusner-Fruhriep/Jozef Bojko), Wonderful Moon (Henk Grewe/Andrasch Starke), Daring Light (Roland Dzubasz/Adrie de Vries) sowie Quest the Moon (Sarah Steinberg/Rene Piechulek) und Stex (Roland Dzubasz/Michal Abik), die auch noch im Großen Preis stehen geblieben ist, angegeben. Und auch hinter dem Start von Quest the Moon steht noch ein Fragezeichen. „Eigentlich hatten wir für ihn noch den Prix Dollar im Auge. Über 2400 Meter zu laufen will ich, wenn möglich vermeiden. Allerdings ist er seit ein paar Tagen im Fellwechsel und sein Stoffwechsel spielt etwas verrückt. Wahrscheinlich werden wir ihn in die Winterpause schicken“, so Sarah Steinberg.

Noch ohne Jockey sind für den Preis der Deutschen Einheit Sky Defender (Mark Johnston) und Tabera (Miltcho Mintchev). 

(28.09.2020)