Noch ein Höny-Hofer Zukunftsversprechen? | GaloppOnline

Noch ein Höny-Hofer Zukunftsversprechen?

Sun of Gold
Sun of Gold hat schon einmal gewonnen

Es ist die Phase der Saison, in der die Dreijährigen mehr und mehr in den Blickpunkt rücken. So auch am Samstag in Mülheim. Zwei Rennen für den klassischen Jahrgang stehen auf der Karte, beide stehen auch Siegern offen und insbesondere die zweite Prüfung hat es in sich. In dem 2000-Meter-Rennen ist der ein oder andere Kandidat dabei, mit dem größere Hoffnungen verbunden sind (zum Rennen).

Eaststorm (Markus Klug), Sun of Gold (Jean-Pierre Carvalho) und die Stute Turandot (Peter Schiergen) gewannen letztes Jahr bereits als Zweijährige. Besonders über Sun of Golds Leistungsvermögen dürfte es einige Spekulationen geben. Einmal kam der Golden Horn-Sohn in den Farben des Gestüts Höny-Hof an den Ablauf und gewann gleich einmal in zukunftsträchtiger Manier. Sein Stall - und Trainingsgefährte Sassoon siegte erst am Ostermontag in Köln, die Stallform könnte also gut sein.

Turandot und Eaststorm waren nach ihren Siegen bereits in Black Type-Rennen am Start, einen Rang unter den ersten drei verpassten damals aber beide. Die Schlenderhaner Tertullian-Söhne Atyllus (Markus Klug), einmal gelaufen, und Manganelli (Andreas Wöhler), der noch ungeprüft ist, bringen zusätzliche Würze in die Prüfung, die als zweites Rennen des Tages um 14 Uhr gestartet wird.

Insgesamt stehen zehn Prüfungen auf der Karte der Mülheimer Saisoneröffnung (zum Tagesmarkt), los geht es um 13.30 Uhr mit dem ersten Rennen für die dreijährigen Pferde.