News

Niagaro löst die Pflichtaufgabe

Das Syndikat Liberty Racing 2020 gewann bereits am Freitag in Moulins mit Meergott, zwei Tage später durften die Anteilseigener dann erneut jubeln.

In Hoppegarten war es Sarah Steinbergs Niagaro, der unter Rene Piechulek über 2400 Meter bei seinem sechsten Karrierestart seine Maidenschaft ablegen konnte. Von einem Reiter zunächst im Hintertreffen des kleinen fünfköpfigen Feldes gehalten, wurde der Adlerflug-Sohn aus der Zucht des Gestüts Brümmerhof in der Zielgeraden in Position gebracht und dann auch mit jedem Meter zwingender, hatte mit der lange führenden Micara’s Crystal eine starke Gegnerin. Doch letztlich konnte Niagaro (1,7) den Widerstand der Postponed-Tochter brechen. Rang drei ging an Sainte Marie.

„Das war eine Pflichtaufgabe, die aber auch erst einmal gewonnen werden muss. Das hat er aber gut gemacht. Ich hatte nur ein Problem mit ihm, und zwar, dass ich hinter einem Pferd lag, welches zurückkam“, sagte Rene Piechulek über das Rennen mit dem Hengst, der zuletzt Dritter im Hamburger BBAG Steher-Auktionsrennen wurde. "Wunderbar, dass wir heute an einen solch tollen Renntag gewinnen konnten", so Lars-Wilhelm Baumgarten, der Initiator von Liberty Racing. „Wir werden von Niagaro noch einiges sehen. Aber erst vierjährig.“

Für Liberty Racing war es ein perfekter Auftakt in den Grand Prix-Sonntag, an dem man später am Tag noch mit Assistent im Großen Preis von Berlin teilnehmen wird. 

 

(14.08.2022)