News

New Harzburg und wieder der längste Außenseiter

New Harzburg (li.)
New Harzburg (li.)

Gab es im zweiten Rennen auch am Toto eine große Überraschung, so endete das dritte Rennen am Samstag in Düsseldorf, ein Sieglosenrennen für dreijährige Stuten über 2200 Meter, wieder ziemlich formgemäß.

Denn die als 1,8:1-Favoritin gestartete New Harzburg aus dem Besitz der Gestüt Harzburg GmbH, und dem Stall von Trainer Henk Grewe, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit Andrasch Starke im Sattel sicher mit einer halben Länge Vorsprung vor der Röttgenerin Nasrani, hinter der Lady of New York die Dreierwette der Favoritinnen komplettierte. (zum Video)

"Sie ist eine ganz liebe Stute, hatte schon in Köln einen tollen Eindruck gemacht. Heute hat sie schön gekämpft, als die Gegnerinnen kamen", so Siegjockey Andrasch Starke nach dem Sieg der Siyouni-Tochter, die Nennungen für den Hamburger Stutenpreis und das Fürstenberg-Rennen in Hoppegarten besitzt.

Im zweiten Handicap des Tages, einem Ausgleich III über 1700 Meter, siegte, wie bereits im ersten Handicap, der längste Außenseiter. Das war der in den Niederlanden von Hugo Anton Peeters trainierte Sea Of Marengo, ein vierjähriger Wallach, der erstmals in Deutschland an den Start kam. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen setzte sich der Battle of Marengo-Sohn zur Quote von 33,5:1 trotz einer Pause von 278 Tagen gegen die Favoriten Dictator und Eyes on Fire durch, und sorgte für den zweiten Tagestreffer seines Jockeys Alexander Pietsch. (zum Video)

(06.06.2020)