News

"Neu-Recke" Dormio zurück in der alten Heimat

Dormio

Im Mai 2019 gewann er, damals noch unter der Regie von Henk Grewe, in Dresden ein Auktionsrennen. Nach zwei weiteren Starts auf dem gleichen Level wurde er nach England verkauft. Die Rede ist von Dormio, der am Sonntag in Dortmund sein Deutschland-Comeback gibt.

800 Pfund hat Trainer Christian von der Recke im Januar in Doncaster für den Equiano-Sohn bezahlt, womit der Neu-Recke weniger kostete als sein Transport in die neue, alte Heimat. In seinem zwischenzeitlichen Domizil England hatte er kein Bein auf die Erde bekommen, war mehr oder weniger nur hinterhergelaufen, muss daher nun nur noch eine 50er Marke verteidigen. Ein Angebot, wenn man bedenkt, dass er in der Spitze mit an die 80 Kilo geratet war.

 „Ich hatte neben mir noch einen weiteren Interessenten, fragte deshalb bei Agent Tom Malone nach. Wir beide pflegen ein sehr gutes Verhältnis und er hat schon oft Pferde von mir und auch für mich gekauft. Er riet mir zum Kauf. Nachdem ich mich auch noch bei Henk Grewe erkundigt hatte, habe ich zugeschlagen“, so Recke über den Kauf. Neuer Besitzer ist der Stall Häsfeld von Besitzertrainer Martin Schu. „Ich kann meinem langjährigen Freund nur gratulieren. Da hat er einen guten Kauf getätigt, mit dem er viel Spaß haben wird. 80 Kilo kann er zwar nicht mehr, aber mit seiner Marke sollte er prima klarkommen“, heißt es weiter über Dormio, der auf kurz oder lang von seinem Besitzer, mit dem Recke in der Vergangenheit gemeinsam bereits fünf Rennen gewonnen hat, trainiert werden soll. Und laut seinem neuen Coach macht Dormio alles bestens mit. „Vielleicht hatte er ja Heimweh“, so Recke mit einem Augenzwinkern. Ausgesucht hat man für den Rückkehrer einen Ausgleich IV über 1800 Meter. (zum Rennen)

(25.02.2021)