News

Nennungsschluss für Dubai World Cup am 20. Januar

Thunder Snow gewann den Dubai World Cup 2019

Nächste Woche Mittwoch ist der reguläre Nennungsschluss für die Rennen des Dubai World Cup-Tages am 27. März.

Nachdem der Höhepunkt der Saison in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Jahr 2020 noch dem Coronavirus zum Opfer fiel, soll 2021 die 20. Ausgabe des hochdotierten Renntags wieder stattfinden.

Neben dem mit zwölf Millionen US-Dollar dotierten Dubai World Cup (Gr.I), eine Sandbahnprüfung über 2000 Meter, gehören der Dubai Turf (Gr.I/4 Millionen US-Dollar) über 1800 Meter und das Dubai Sheema Classic (Gr.I/5 Millionen US-Dollar) über 2400 Meter zu den wichtigsten Rennen der Veranstaltung.

Für alle Nennungen bis zum 20. Januar werden seitens der Emirates Racing Authority keine Nenngelder erhoben, allerdings gibt es drei weitere Nachnennungstermine an denen Gebühren anfallen.

Für Pferde, die bis zum 10. Februar nachgenannt werden, beträgt die Gebühr 0,1 Prozent des Gesamtrennpreis der betreffenden Prüfung. Bis zum 8. März wird 1 Prozent des Rennpreises fällig, bis zum 21. März dann schon 10 Prozent der Gesamtdotierung der Prüfung. Starterangabe ist dann am Montag, dem 22. März.

Deutsche Starter am World Cup-Tag gab es zuletzt eher vereinzelt. Parviz (Waldemar Hickst) war im Jahr 2018 der letzte deutsche Starter, er belegte damals als großer Außenseiter den siebten Rang im Dubai Gold Cup (Gr.II), der Steherprüfung des Monster-Renntags über 3200 Meter.

Der letzte deutsche Starter in der Platzierung war Ross (Peter Schiergen), der 2017 Überraschungs-Zweiter in der Godolphin Mile (Gr.II) über 1600 Meter wurde.

(13.01.2021)