News

Münchener Renntag beginnt mit De Vries-Doppel

Adrie de Vries
Adrie de Vries

Adrie de Vries hat beim Münchener Renntag am Sonntag fünf Ritte. Und die ersten beiden davon konnte der Jockey-Routinier aus den Niederlanden gleich in Siege ummünzen, als er die ersten beiden Rennen der Riemer Karte gewann.

Mit dem von seiner Chefin Yasmin Almenräder trainierten Dreijährigen Coriolan, der im Ausgleich III über 2000 Meter erstmals im Wallachstatus an den Start kam, hatte er dabei in der Auftaktprüfung leichtes Spiel. Überlegen, mit sechs Längen Vorsprung, setzte sich der als 3,1:1-Favorit ins Rennen gegangene Champs Elysees durch, und verwies die am Platz trainierten All About Me und Lady Vivian auf die Plätze zwei und drei. (zum Video)

"Er ist ein spätreifes Pferd, die Kastration hat ihm gutgetan. Er hatte einen guten Rennverlauf und kann sicher auch weitere Wege", so Adrie de Vries nach dem Sieg des Dreijährigen aus dem Besitz des Stalles Mandarin.

Im zweiten Rennen, dem Ausgleich IV über 2200 Meter, folgte dann gleich der nächste Sieg für den Niederländer, als er die von Gunter Richter in Hoppegarten trainierte Kölner Kimberley, zum Sieg führte. Die 3,1:1-Chance siegte am Ende noch leicht gegen die Lokalmatadorin Wynona, hinter der der Favorit Whisky Train den dritten Platz belegte. "Sie hat eine Bombenleistung gebracht und zeigte in der Arbeit tolle Leistungen. Sie ist ein gutes Pferd", so Siegtrainer Gunter Richter nach dem dritten Saisonsieg der Kandahar Run-Tochter. (zum Video)

(11.10.2020)