News

Mülheim bleibt fest in Favoritenhand

Pleasant Gift war Sieger in der Viererwette

Auch die Handicaps im Rahmenprogramm waren am Samstag in Mülheim fest in der Hand in der Favoriten.

Tagesprüfung Nummer vier ging an Marian Falk Weißmeier. Der für Andre Panz trainierte Wallach gewann den Ausgleich IV über 1500 Meter, Andrasch Starke feierte so Tagessieg Nummer drei, Der Trainer bauchte seinen Vorsprung als nach Siegen erfolgreichster Trainer der Trainingszentrale auf dem Raffelberg aus.  Shirazi zahlte 4,1:1 (Zum Video).

Der heßeste Favorit des Tages startete im Sieglosen-Rennen für vierjährige und ältere Pferde über 1500 Meter. Taycan kam als 1,9:1-Favorit an den Ablauf, aber mit Saba Storm, der nun seit einiger Zeit seinem ersten Sieg hinterher jagd, gab es einem weiteren Kandidaten, der stark gewettet war. Er stand 2,1:1, doch einmal mehr musste der Bolte-Schützling ein Pferd passieren lassen (Zum Video).

Taycan war es, der sein Debüt für John Smith gab, und damit gleich beim Einstand für den neuen Coach zum Sieg kam. Besitzer ist der Rennstall SUN-PLANET.

Und auch die Viererwette war in der Hand der Favoriten. Der Sieg ging nach Belgien. Trainer Steven Leirs hatte es auf der Sonderseite für die Viererwette in der Sport-Welt angekündigt, Pleasant Gift sollte mit dem Boden sehr gut zurechtkommen. Und das tat der als 5,9:1-Chance gestartet Wallach auch. Der Sechsjährige war zwar nicht Favorit, aber als 5,9:1-Chance gehörte er aber zu den Mitfavoriten. Und auch die weiteren gewetteten Pferde waren vorne, Second Sight und Little Hercules landeten auf den Rängen zwei und drei, Vierter wurde Außenseiter Saleron. Die Viererwette zahlte 1334:1 (Zum Video).

(01.10.2022)