News

More No Never kann es auch über 2200 Meter

More No Never

Nur fünf Pferde kamen am Sonntag in Krefeld im zweiten Rennen des Tages an den Start, einem Altersgewichtsrennen über 2200 Meter.

Rechnungsfavorit war der von Adel Massaad trainierte More No Never (Wladimir Panov), doch der No Nay Never-Sohn war noch nie auf einer solch weiten Distanz gestartet, sodass die Wetter die von Dr. Andreas Bolte trainierte Sea of Joy (Sean Byrne) zur Favoritin machten. 2,4 notierte die Pastorius-Tochter, als sich die Boxen öffneten.

Doch eine Siegchance hatte die Fünfjährige eigentlich zu keinem Zeitpunkt, denn Start-Ziel war More No Never das überlegene Pferd. Sea of Joy war nie eine Gefahr für den Hengst, der zur Quote von 3,0:1 mit sechs Längen Vorsprung über die Linie kam. Da die als zweite Favoritin gestartete Gold Wing schon früh restlos geschlagen war, ging Platz drei weit zurück an Gold Mine (Dr. Jörg Sager/Miguel Lopez). (zum Video)

"Robin (Weber) hat wieder einmal Recht gehabt. Ich bin ja noch nicht lange Trainer, und überlasse 90 Prozent ihm. Und das geht auf", freute sich Adel Massaad nach dem Rennen über seinen Schützling, der als fünfter Sieger des Stalles im Jahr 2022 dafür sorgte, dass es der Trainer aus Kevelaer in die Stallparade schaffte.

(13.11.2022)