News

Monsun-Sohn Aramon Zweiter in Gruppe I-Rennen

Aramon (Archiv)
Aramon (Archiv)

Im ersten Gruppe I-Rennen am Sonntag in Leopardstown war ein früher in Deutschland trainiertes Pferd Dritter. Im Chanelle Parma Novice Hurdle, einer weiteren, über 3200 Meter führenden Gruppe I-Prüfung, kam dann der aus Röttgener Zucht stammende Monsun-Sohn Aramon als Zweiter über die Linie. Der ehemalige Klug-Schützling, der in Irland von Willie Mullins betreut wird, musste sich in dem mit 125.000 Euro dotierten Hürdenrennen nur dem Trainingsgefährten, und 3,2-Favoriten Klassical Dream unter Ruby Walsh beugen. Nach Kampf fehlte zum Sieg im Ziel lediglich ein Kopf.

Das Hauptrennen des Tages, der Irish Gold Cup, in dem es auf der Jaghdbahn über 4800 Meter, und um 225.000 Euro ging, wurde ebenfalls eine Beute des Teams Mullins/Walsh, als Bellshill (3,0) mit einem kurzen Kopf Vorsprung gegen den Favoriten Road to Respect zuzm Zuge kam. Beide hatten sich im Endkampf auf siebeneinhalb Längen vom Dritten Thge Storyteller abgesetzt.

Der Sieger in der Flogas Novice Chase (4200 m, 125.000 Euro), dem vierten Gruppe I-Rennen der Karte, kam dagegen aus England, als Warren Greatrex' Stute La Bague au Roi (1,9) mit Richard Johnson im Sattel gegen Kaiser Black und Hardline zum Zuge kam.

(03.02.2019)