News

Mondial Dancer und Innis Start-Ziel ungefährdet

Mondial Dancer

1,8:1 notierte Werner Hausteins Schlenderhaner Mondial Dancer am Toto als sich für das Sieglosenrennen für die älteren Pferde die Boxen öffneten. Zurecht, wie sich nach den geforderten 2000 Metern herausstellte. Unter Siegreiter Maxim Pecheur, der damit zu seinem zweiten Tagestreffer kam, kam der vom Stall Ullmann gezogene Wiener Walzer-Sohn, zeitweise mit "Weile" vor dem Feld liegend, nie in Gefahr und am Ende zu einem ganz leichten Sieg. Ganz nebenbei war der Sieg der erste voin Werner Haustein für die bekannten Bergheimer Farben (Zum Video).

Maxim Pecheur: "Ich kenne ihn sehr gut, letztes Mal konnte ich den Ritt leider nicht wahrnehmen. Umso schöner, dass es heute dann mit dem Sieg geklappt hat. Er hat wohl in der Vergangenheit einige Probleme mit der Schulter gehabt. Das könnte auch der Grund sein, warum er am Schluss ein bisschen nach außen tendiert. Jetzt habe ich schon zwei Rennen gewonnen, so darf es gerne weitergehen, aber ich natürlich schon sehr zufrieden mit dem heutigen Tag."

Zwischenzeitlich hatte der fünfjährige in Besitz von Steffen Molks stehende Maxios-Sohn Innis aus dem Quartier von Sarka Schütz den Ausgleich III über 2000 Meter gewonnen. Von der Spitze aus kam er dabei unter Siegreiterin Sibylle Vogt eigentlich nie wirklich in Gefahr. Sibylle Vogt: "Ich hab den Gegner zwar im Augenwinkel kommen sehen, hatte aber nie Angst, dass es nicht reichen könnte." (Zum Video)

(25.07.2020)