News

Moin! Das Derby bleibt bis mindestens 2028 in Hamburg

Nun ist es juristisch abgesegnet: Hamburg bleibt bis mindestens 2028 Veranstalter des Deutschen Derbys. Dies teilte am Samstag Eugen-Andreas Wahler und somit der Präsident des Hamburger Renn-Clubs, mit. Damit dürfte die Debatte um den Standort für das Derby und die Derby-Woche in Hamburg-Horn beendet sein.

Eugen-Andreas Wahler: 'Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste hatte mich in einem Brief informiert, dass nach einer juristischen Überprüfung das Derby und die Derby-Woche bis mindestens 2028 in Hamburg veranstaltet werden. 'Ich habe das Schreiben zunächst zurückgehalten, da ich die Kostenentscheidung des Landgerichts Köln abwarten wollte. Das ist nun geschehen, das Direktorium hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Gegenstandswert lag bei 100.000 Euro.'

Eine großes Siegesgeläut will Eugen-Andreas Wahler auch angesichts des Erfolges für die 'Hamburger' nicht anstimmen. 'Ich hoffe, dass wir auf allen Seiten gelernt haben und nun die Sache gemeinsam angehen', so der HRC-Präsident. 'Herr Woeste hat mir mitgeteilt, dass man die falsche Entscheidung getroffen habe und dass man falsch beraten worden sei', so Eugen-Andreas Wahler.

Natürlich wird man sich im Hamburger Rennc-Club auch mit der einen oder anderen Kritik intensiv beschäftigten. 'Das ist keine Frage, es kommen die Themen auf den Tisch, über die dringend zu sprechen sind. Zudem haben wir die Politik über die positive Entscheidung für Hamburg bereits in Szene gesetzt.

Das Direktorium in Köln hatte nach der diesjährigen Derby-Woche den Veranstalter in Hamburg in Frage gestellt, das Deutsche Derby neu ausgeschrieben und führende Rennvereine angeschrieben. Damit eine Lawine ins Rollen gebracht, die nun vor dem Landgericht in Köln beendet ist.

Lesen Sie ein ausführliches Interview mit dem HRC-Präsidenten Eugen-Andreas Wahler sowie weitere Stellungnahmen zu diesem Thema in der kommenden Woche in der Sport-Welt.

(13.10.2012)