News

Mistic Memory überlegen nach Doppel-Reiterwechsel

Das war eine echte Demonstration und der Fingerzeig für größere Aufgaben. Mistic Memory hat mit den Gegnern im bwin Motorsport Preis in Dresden Katz und Maus gespielt.

Die Areion-Tochter aus dem Hoppegartener Rennstall von Trainer Roland Dzubasz legte beim zweiten Start die Maidenschaft ab, nach Rang vier beim Einstand in Hannover.

Kurios: es gab einen doppelten Reiterwechsel! Nachdem für Bauyrzhan Murzabayev zunächst Michael Cadeddu vorgesehen war, der im Stau steht, sprang für diesen Gavin Ashton ein. Und holte den ersten Sieg nach seiner Verletzungspause. „Ich bin sehr happy und es ist toll, so zurückzukommen. Es war eine harte Arbeit in dieser Zeit.“

Nachdem Ashton hatte sich, nachdem er kurz vor dem Start vom Ritt erfahren hat, noch mal schnell das erste Rennen der Stute angeschaut. "Sie hat das sehr gut gemacht heute", so der Reiter.

It’s My Dream und Agent Sim landeten, dies indes weit zurück, in der Platzierung. Vorne galoppierte Mistic Memory für das Gestüt Etzean als Züchter und Besitzer den Sieg nach Hause. Für Roland Dzubasz war es nach Karlgeorg der zweite Tagestreffer in Dresden.

 

(18.06.2022)