News

Miraz Start-Ziel, Wolff auf dem Favoriten im Pech

Bei fünf Starts in Krefeld und einem Schnitt von 3,2 war die Ausbeute von Miraz im Stadtwald vor dem Start am Freitag gar nicht mal so verkehrt.

Einzig gewinnen konnte der Kodiac-Sohn in Krefeld noch nicht, war dabei in Deutschland überhaupt noch sieglos. Doch das sollte sich für den Schützling von Erik Verheij nun ändern. Start-Ziel gewann der Fünfjährige den einleitenden Ausgleich IV über 1700 Meter. Es war nicht nur der erste Deutschland-Sieg für Miraz (5,1), sondern auch für den Trainer. „Ich habe schon in Holland den ersten Sieger für Erik geritten und jetzt auch hier in Deutschland“, so Siegreiterin Liez van Dieteren. „Wir wollen immer vorne gehen und Tempo machen. Ich freue mich wirklich“, sagte die Amazone weiter. (zum Video)

„Ich wäre auch mit einer Platzierung zufrieden gewesen“, sagte Verheij. Dabei profitierte der spätere Sieger, der bislang drei Rennen in Duindigt gewinnen konnte, auch vom Pech von Leon Wolff, der im Sattel des im Ziel zweitplatzierten Noble Henry kurz nach der 200 Meter-Marke den rechten Bügel verlor, und der seinen Partner nicht mehr entsprechend unterstützen konnte. Gekonnt hielt sich Wolff im Sattel und sicherte dem heißen Favoriten wenigstens noch das zweite Geld. Rang drei ging dahinter an den außen angreifenden Fox Kasper.

 

(22.07.2022)