News

"Hoffe, dass wir am Sonntag mehr Glück haben"

Miltcho Mintchev war vor neun Jahren ganz nah dran am Sieg in den German 1.000 Guineas (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Damals wurde die von ihm betreute Temida Dritte.

Das war sehr unglücklich, als sie fast in der Hecke war. Ich hoffe, dass wir am Sonntag mehr Glück haben“, so der Kölner Trainer, der am Sonntag in den Wempe 100. German 1.000 Guineas (zum Racebets-Langzeitmarkt) Temidas Tochter Tabera satteln wird. Die Dritte aus der „Winterkönigin“ kommt dabei zum ersten Mal in diesem Jahr an den Start und dann gleich in diesem so wichtigen Klassiker.

„Wenn ich die Form der anderen Trainer sehen, dann bräuchte man gar nicht antreten, aber wir müssen uns nicht verstecken. Ich bin jedenfalls zufrieden mit Tabera und ihre Form aus dem letzten Jahr war sehr gut. Alles andere werden wir sehen“, so Mintchev weiter.

(19.06.2020)