News

"Mendocino könnte historische Lücke schließen"

In Hong Kong freut man sich auf den deutschen Starter bei den International Races. Am 11. Dezember startet der von Sarah Steinberg trainierte Salzburger Mendocino in der Hong Kong Vase(zum Racebets-Langzeitmarkt) (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Noch nie konnte ein in Deutschland trainiertes Pferd eines der vier International Races gewinnen. Das kann sich in diesem Jahr gerne ändern. Für den Hong Kong Jockey Club (HKJC) befasste sich William Hughes mit dem vom Gestüt Brümmerhof gezogenen Adlerflug-Sohn aus München, der in diesem Jahr den Großen Preis von Baden gegen Torquator Tasso gewinnen konnte.

„Ein in Deutschland trainiertes Pferd hat an Hong Kongs bedeutendstem Renntag noch keinen Sieg errungen, aber wenn der Enthusiasmus seiner Trainerin ein Anhaltspunkt ist, dann könnte Mendocino diese historische Lücke in der Hong Kong Vase schließen“, so Hughes über die Eindrücke, die er im Gespräch mit Steinberg gewinnen konnte.

"Wir sind ein kleiner Stall und es ist nicht einfach, so etwas zu organisieren. Aber ich bin zuversichtlich, sonst würden wir eine solche Reise nicht machen. Wenn alles gut geht, dann wird er zeigen, dass er ein sehr gutes Pferd und ein echter Kämpfer ist“, wird die Riemer Trainerin zitiert. Weiter sagte sie: „Mendocino ist kein typischer Sohn von Adlerflug, er braucht keinen weichen Boden und er mochte den sehr tiefen Boden im Arc nicht. Er macht alles mit viel Kraft und das funktioniert auf schwerem Boden nicht.“

 

(01.12.2022)