Melbourne Cup unter strengeren Bedingungen | GaloppOnline

Melbourne Cup unter strengeren Bedingungen

Melbourne Cup-Sieger Protectionist
Melbourne Cup-Sieger Protectionist

Ab diesem Jahr wird der Melbourne Cup unter strengeren Regularien stattfinden. Davon sind insbesondere die internationalen Starter der berühmten Gruppe I-Prüfung betroffen.

Zuletzt rückte 'the race that stops a nation' nicht nur vermehrt in den Blickpunkt von Tierschützern, sondern auch in den Fokus der australischen Rennsportbehörden, da es im Rennen zuletzt vermehrt zu schweren Verletzungen der Teilnehmer kam, die teils sogar tödlich endeten, wie im Fall von Anthony van Dyck.

So wurden eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die das Risiko von Verletzungen minimieren soll. Eine zentrale Änderung betrifft die Maximalanzahl von Startern in der 3200-Meter-Prüfung. Statt maximal 24 Pferden, die am Rennen teilnehmen dürfen, sind es ab 2021 nur noch 20 Starter.

Weitere Änderungen werden folgend aufgelistet:

- Die Bodenangaben für den Tag des Melbourne Cups werden detaillierter erfasst

- Internationale Pferde, die während des spring carnivals nach Weribee geschickt werden, dürfen nur noch maximal einen Start vor dem Melbourne Cup absolvieren

- Pferde, die zuvor bereits schwere Knochenbrüche hatten oder an denen orthopädische Operationen durchgeführt wurden, sind von Starts während des spring carnival ausgeschlossen

- Tierärztliche Untersuchungen vor der Reise nach Australien werden unter Renntags-Bedingungen durchgeführt

- Internationale Pferde werden komplett durchgecheckt (inclusive CT, wenn möglich) - und das auf Kosten der Besitzer

- Zusätzliche Untersuchungen von Tierärzten der Racing Victoria werden innerhalb der ersten Woche nach Eintreffen in der Quarantäne in Australien durchgeführt

- Racing Victoria stellt Tierärzte, die für medizinische Dienste in Weribee bereitstehen

- Internationale und einheimische Pferde müssen vor jedem Start während des spring carnivals ein CT-Scan der Beine absolvieren, und diese Bilder werden dann zu einem Gremium von Racing Victoria geschickt

- Maximal 24 internationale Galopper werden in Weribee für den Spring Racing Carnival aufgenommen