News

Madame Moonie siegt beim Debüt - Klug wieder vorn

Madame Moonie

Gerade hatte er die Spitze in der Trainerwertung wieder an Henk Grewe verloren, da hat er schon wieder zurückgeschlagen. Die Rede ist von Trainer Markus Klug, der sich nach der Auftaktprüfung mit der Görlsdorferin Madame Moonie auch das dritte Rennen des Tages, die Sieglosenprüfung für den Derbyjahrgang über 2400 Meter, schnappte (zum Video).

Und das in atemberaubender Manier, denn die von Maxim Pecheur gerittete und von ihren Besitzeren gezogene Sea The Moon-Tochter war eigentlich schon 400 Meter vor dem Ziel als Siegerin hochgezogen, als sie an der Innenkante eingesetzt ihren Angriff startete und dabei schon riesig aussah. Bis ins Ziel schaffte es niemand mehr in ihre Nähe. "Überlegen, sechs Längen", notierte der Zielrichter am Pfosten.

Erstaunliche 9,6:1 gab es am Toto, die Plätze gingen in der genannten Reihenfolge an Ambrosius und den lange führenden True Hero. "Ich bin so etwas wie ein Maskottchen", so der den Trainer vertretende Dragan Ilic. "Wenn ich den Chef vertrete, bringe ich ihm immer Sieger mit nach Hause. Das passt. Madame Moonie hatte ich am Donnerstag zu Hause sogar selber geritten und hatte heute deswegen auch mit einem guten Laufen gerechnet. Sie hatte wirklich gut gearbeitet", so der ehemalige Trainer weiter.

(18.07.2020)