News

Love nicht im Arc - Enable jetzt klare Favoritin

Das ist ein Hammer! Am Donnerstag, an dem die endgültige Starterangabe für den Prix de l'Arc de Triomphe anstand, waren es nur 15, statt der bis dahin 16 Pferde, die sich im Aufgebot für das Pariser Monstre-Rennen befanden. Und das eine Pferd, das nicht mehr im Aufgebot steht, war ein ganz besonderes. Denn Aidan O'Brien nahm zum letztmöglichen Termin die Mitfavoritin Love aus dem Rennen.

Die Galileo-Tochter, überlegene Siegerin in den 1.000 Guineas, den Epsom Oaks und den Yorkshire Oaks wird aufgrund der Bodenverhältnisse nicht in Paris nicht laufen. In den letzten Tagen hatte es in Paris geregnet, und für das Wochenende sind weitere Regenfälle angesagt. Bereits am Montag hatte Enable wieder die Pole-Position im Wettmarkt übernommen.

Der Ballydoyle-Trainer hat mit der Superstute nun den Breeders' Cup Turf als neues Ziel, danach könnten der Japan Cup und Hong Kong für sie auf dem Programm stehen. Auch ohne die Dreijährige ist der Erfolgscoach im Prix de l'Arc de Triomphe stark vertreten, denn mit Japan, Mogul, Sovereign und dem nachgenannten Serpentine hat er noch vier Pferde im Rennen.

"Wir mussten sie jetzt aus dem Rennen nehmen, wir hatten keine andere Wahl, denn es wäre teuer geworden, sie erst am Renntag aus dem Rennen zu nehmen, und Ryan (Moore) könnte keinen anderen Ritt im Arc ausführen. Die Bodenangabe lag schon bei 4.1 und es ist für morgen und Samstag weiterer Regen angesagt", wird O'Brien in der Racing Post zitiert.

Ryan Moore wird nun den Grand Prix de Paris-Sieger Mogul reiten, für Sovereign hat man Mickael Barzalona engagiert, Yutaka Take wird im Sattel von Japan sitzen, und den nachgenannten Serpentine reitet Christophe Soumillon.

 

(01.10.2020)