News

Listensieg! Quest the Moon wieder da

Quest the Moon (Archiv)
Quest the Moon (Archiv)

Stall Salzburgs Quest the Moon hat sich am Samstag endgültig zurückgemeldet.

Zuletzt schon leichter Classe 1-Sieger, kam der Sea The Moon-Sohn aus Görlsdorfer Zucht erstmals seit dem 29. August 2020 wieder auf Black Type-Parkett an den Start. Damals wurde er Dritter im Preis der Sparkassen Finanzgruppe (Gr. III). Am Samstag trat der Schützling von Sarah Steinberg in Compiegne im zur Listenklasse zählenden Grand Prix de Compiegne (60.000 Euro), der fünften Etappe der Le Defi du Galop-Serie, über 2000 Meter, an und gewann unter Rene Piechulek doch recht souverän.

Unterwegs an vierter Stelle gehalten, kam der sechsjährige Gruppe I-platzierte Wallach, der in seiner Laufbahn insgesamt drei Grupperennen gewinnen konnte, Mitte des Einlaufs zwischen den Pferden durch und zog in der Folge immer wieder an. Hinter dem Salzburger entschied Andre Fabres Salesman (Maxime Guyon) den Kampf um Rang zwei für sich. Das dritte Geld ging an Shafaaf (Jean-Claude Rouget/Cristian Demuro).

Der Sieg von Quest the Moon, der letztlich als Favorit auf die 2000 Meter gegangen war, zahlte 4,6:1. „Natürlich sind wir heute schon mit einem guten Gefühl losgefahren, weil er sich in der Arbeit auch wirklich super präsentiert hat. Er kommt wieder zurück zu seiner alten Form und darüber sind wir überglücklich, dass das Pferd jetzt wieder so viel Spaß macht. Wir haben natürlich auch schon einen Plan mit ihm. In vier Wochen soll er im Grand Prix de Vichy starten. Dann haben wir die erste Jahreshälfte durchgeplant. Dann sehen wir, wie wir mit ihm weiter machen. Wir werden auf jeden Fall auf den 2000 Metern bleiben“, so Sarah Steinberg am Samstag gegenüber GaloppOnline.de.

 

(25.06.2022)