News

Leon Wolff wechselt zu Hans-Albert Blume

Deutschlands führender Auszubildender Leon Wolff, aktuell mit 135 Ritten und 21 Siegen Zweiter der Statistik der Profis, wechselt mit sofortiger Wirkung vom Stall Asterblüte zu Trainer Hans Albert Blume nach Krefeld.

Nach 11 Monaten seiner Ausbildung beginnt er damit kurz vor seinem zweiten Lehrjahr ein neues Kapitel. Nach mehreren Angeboten unter anderem von Frederic Rossi in Frankreich und auch von weiteren Trainern in Deutschland haben sich der 17-jährige Wolff und seine Eltern zu diesem Schritt entschlossen.

„Es ist für ihn eine neue Perspektive“, sagt Patrick Börnicke, der sein Manager bleiben wird, selbst Pferde bei Blume im Stall hat. „Wir werden auch noch einige Pferde aus Frankreich holen, um Leon mit Ritten für den eigenen Stall zu unterstützen.“ Dass Wolff wenig für Peter Schiergen selbst geritten hat, ist ein Hauptgrund für den Wechsel, sowie die Doppel-Belastung aus viel Arbeit am Stall bei gleichzeitig extrem vielen Ritten für fremde Trainer.

„Herr Blume hat sich sehr um ihn bemüht, auch zu der Zeit, als es das konkrete Angebot von Frederic Rossi aus Frankreich gab“, sagt Börnicke weiter. „In Sachen Frankreich hat Leon und auch seine Familie dann am Ende etwas kalte Füße bekommen, das ist für einen 17-jährigen ja schon ein sehr großer Schritt.“

Peter Schiergen sagt zur Auflösung des Ausbildungsvertrages: „Leon ist ein junger, ehrgeiziger Azubi. Ich habe mich gefreut, dass er seine Lehre bei mir begonnen hat. Er ist sehr talentiert und war schnell ein fester Bestandteil bei uns im Stall Asterblüte. Ich bin traurig, dass er geht, vielleicht bin ich als Ausbilder ein bisschen zu altmodisch für ihn. Ich wünsche ihm jetzt viel Erfolg in Krefeld.“

(02.06.2021)