News

Legt Earl nach dem Jubiläumstreffer nach?

In Baden-Baden sorgte der von Marco Klein trainierte Earl für den 25. Sieg seiner Besitzerin Gabrielle Gaul. Der Sieg in dem Ausgleich III stand weder auf der Zettel der Wetter, denn er siegte als 16,4:1-Außenseiter, noch hatte sein Coach so richtig mit dem Treffer gerechnet, denn nach der Prüfung gab er zu, dass der Jubiläumstreffer eigentlich für die Mannheimer Heimatbahn geplant war.

Sei es drum, denn am Sonntag hat Earl eben die Chance gleich den 26. Sieg seiner Besitzerin auf der Heimatbahn nachzulegen. Im Ausgleich III über 1900 Meter trifft der frische Sieger auf sechs Gegner. Der Tertullian-Sohn geht das Rennen unter Tommaso Scardino an, der sich letztes Mal noch gegen den Ritt auf dem fünfjährigen Wallach entschieden hatte. Bisher wartet er noch auf den ersten Bahnsieg, zweimal belegt er in Seckenheim den Ehrenrang.

Auch diesmal gibt es Kandidaten, die ihm den Sieg streitig machen können. (zum Rennen) Der von Sascha Smrczek trainierte Tex Hollow kommt aus einer längeren Pause, hat aber letztes Jahr bereits in Mannheim gewonnen. Lady of New York aus dem Stall von Andreas Wöhler hat zuletzt zweimal in Folge gewonnen, besonders beim Handicap-Debüt im Ausgleich III überzeugte sie. Ebenfalls bereits in Mannheim gewonnen hat Incorruptible aus Regine Weißmeiers Quartier, er sorgte ausgerechnet auf dieser Bahn für den bisher einzigen Saisontreffers seines Stalls, der in diesem Jahr überwiegend auf der Sandbahn oder in Belgien erfolgreich war.

(24.09.2020)