News

Kurioser Pecheur-Treffer: Sieg nach heftigem Stolperer!

Das war eine Schrecksekunde Mitte der Zielgerade, aber am Ende war alles gut.

Um ein Haar wäre Jockey Maxim Pecheur nach einem Stolperer im Gras gelandet, konnte sich artistisch im Sattel halten, und sein Pferd wieder erstaunlich schnell in Schwung bringen. Und da waren die Weichen schnell auf Sieg gestellt für Opera Snow und den Vize-Champion der Jockeys.

„Wir haben Riesenglück gehabt, das war sehr eng, ich wollte innen durch, da war dann plötzlich zu“, so Pecheur nach dem kuriosen „Schlenker-Stolperer“, „er hat dann noch mal richtig gut angezogen." Erstaunlich, wie es da noch zu einem Dreieinhalb-Längen-Treffer reichte. Uwe Schwinn konnte die Rückreise ins Saarland mit einem Sieger für den Stall Andiamo B antreten. Für Pecheur war es Tagestreffer Nummer zwei. (zum Video)

Der in diesem Jahr nach Mülheim gewechselte Trainer Axel Kleinkorres machte in Rennen 1 den zweiten Tagessieg perfekt. Nach Stressless punktete er mit Aljondra, die beim elften Start für Besitzer und Züchter Thomas Schmid den ersten Sieg in trockene Tücher brachte. Mit Rene Piechulek („Ein optimaler Rennverlauf“) im Sattel war die Wiener Walzer-Tochter nicht zu schlagen. „Ein toller Tag“, resümierte Axel Kleinkorres. „Zuletzt hatte sie sein schlechtes Rennen, deswegen habe ich sie schnell noch für das heutige Rennen nachgenannt.“ (zum Video)

(24.08.2020)