News

Köln: Sean Byrne mit Comeback-Sieg

Muhalif

Wie in Hoppegarten, so begann am Sonntag auch in Köln der Renntag mit einem Sieglosenrennen für den jüngsten Jahrgang. Ging es auf der Hauptstadtrennbahn dabei über 1800 Meter, so wurden in der Domstadt lediglich 1400 Meter von den Youngstern gefordert. Markus Klug hatte im achtköpfigen Feld mit First Moment (Andrasch Starke), Keano (Thore Hammer-Hansen) gleich drei Starter. Erstgenannte war nach ihrem dritten Platz vom Debüt im Dortmunder Auktionsrennen mit einer Eventualquote von 1,7:1 klar favorisiert.

Und First Moment und Keano mischten auch bis zuletzt um den Sieg mit. Gewonnen wurde das Rennen aber von einem anderen Pferd. Das war der von Mario Hofer trainierte Muhalif. der Sechste aus dem Ferdinand Leisten-Memorial kam als routiniertestes Pferd im Feld als 4,0:1-Chance immer besser in die Partie, und setzte sich nach einem langen Dreikampf am Ende sicher durch. Dann galt es aber noch, eine Überprüfung der Rennleitung zu überstehen, da er im Finish nicht ganz gerade geblieben war. (zum Video)

Letztlich beließen es die Stewards aber beim ursprünglichen Ergebnis, und so kam Sean Byrne nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause bei seinem Comeback direkt wieder zu einem Sieg. Mario Hofer (Trainer Muhalif): „Man hat gesehen, dass er sich mit der Distanz schön frei gemacht hat. Er ist jetzt natürlich nicht der größte Steher. Ich denke, es geht so bis zur Meile. Seine Großmutter Mamma’s Too, die wir damals als Listensiegerin in England gekauft hatten, hat für mich in Köln ein Listenrennen über 1000 Meter gewonnen. Muhalif wird im kommenden Jahr ein Pferd für die Auktionsrennen sein.“

Beim Aufgalopp musste Andre Best aus dem Sattel von Donum Felix, der Schützling von Yasmin Almenräder war darufhin Nichtstarter. Andre Best verletzte sich am Bein, und musste seine weiteren Ritte an diesem Renntag absagen.

(30.10.2022)