News

Klug zum Zweiten, Eisenherz zum ersten Mal vorne

Accola
Accola

Markus Klug konnte sich am Sonntag in Düsseldorf ein weiteres Mal in die Siegerliste des Renntages eintragen. Verantwortlich dafür war die in Besitz von Dr. Alexandra Margarete Renz stehende Accola (4,7), eine von Scalo stammende Halbschwester von Accon aus Ittlinger Zucht, die sich nach 2200 Meter unter Maxim Pecheur mit dem letzten Galoppsprung an ihrer Trainingsgefährtin Eleonora vorbeischob. Rang drei ging in diesem Altersgewichtsrennen an den klaren Favoriten Wilantos (Zum Video).

„Zu Hause ging Eleonora immer etwas besser. Aber Renntag ist Renntag und da gibt es schonmal eigene Gesetze“, so Maxim Pecheur über die Stute, die sich beim dritten Start ihren ersten Sieg holen konnte. Für den Jockey war es Saisonsieg Nummer drei, nachdem er vor einer Woche in Krefeld ein Doppel feiern konnte. 16.000 Euro investierte Alexandra Renz bei der BBAG für die Scalo-Tochter, die mit Zuchtperspektive gekauft wurde. Ende dreijährig laborierte Accola an einer Fissur, jetzt „denkt man natürlich direkt an Black Type“, so Renz.

Eine halbe Stunde später gewann der von Pavel Vovcenko für den Stall Biancolino trainierte Eisenherz den Steher-Ausgleich IV über 2950 Meter. Für den Kamsin-Sohn aus der Zucht des Gestüts Hachetal war es beim achten Start der erste Sieg. Der vierjährige Wallach kam aus einer Pause seit Oktober und gewann unter Lilli-Marie Engels als 18:1-Außenseiter. Mit viel Schwung fing Eisenherz den lange führenden Redemptorist kurz vor dem Ziel noch ab. Rang drei ging an Star Of Athena. „Ich sollte ihn so schlafen lassen, dass er zufrieden galoppiert und dann in der Zielgeraden probieren was geht“, sagte Engels nach dem Rennen (Zum Video).

(28.03.2021)