News

Klasse-Feld in der Mehl-Mülhens-Trophy

Amazing Grace

Aktuell ist Amazing Grace eine Langzeitfavoritin für den Henkel-Preis der Diana Anfang August in Düsseldorf. Am Sonntag ist sie in Hamburg gefragt, um diesen Status zu verteidigen.

Die Protectionist-Tochter geht nach ihrem Sieg im Diana-Trial (Gr.II) als Favoritin in die Mehl-Mülhens-Trophy (Gr.III/33.000 Euro). Die 2200-Meter-Prüfung für dreijährige Stuten entpuppte sich in den letzten Jahre als echte Bestandsaufnahme für das Stuten-Derby im August. Die letzten drei Siegerinnen des Rennens, die danach auch in der Diana starteten, landeten in Düsseldorf jeweils unter den ersten drei, Lacazar gewann 2017 sogar das Stuten-Derby.

Doch die Vertreterin der Farben von Dr. Christoph Berglar ist nicht die einzige Starterin mit großen Zielen. Die Meinung zu Isfahani (Henk Grewe) ist hoch, bei zwei Italien-Auftritten überzeugte sie als Siegerin einer Gruppe III-Prüfung bei ihrem Debüt als Zweijährige (wenn auch am Grünen Tisch, denn ursprünglich war sie Zweite geworden), und dem vierten Rang im Derby Italiano. Ihren ersten Deutschland-Auftritt darf man jedenfalls mit Spannung erwarten. Ein paralleles Engagement im Prix Eugene Adam am Sonntag in Saint-Cloud ist eine eher unwahrscheinliche Startoption.

Peter Schiergen sattelt mit Gestüt Park Wiedingen-Vertreterin Wismar, deren letzter Auftritt aufgrund eines eingetretenen Eisens entschuldigt ist, sowie der auf Listenparkett erfolgreichen Ebbesloherin Sconset ein aussichtsreiches Duo. Auch Walkaway (Markus Klug), nach ihrem leichten Maidensieg vielleicht so etwas wie die Geheimfavoritin, und zweite Waffe aus dem Hickst-Quartier, Theodora, gelten als chancenreich.

Anna Jolie (Markus Klug), Milka (Yasmim Almenräder) und Near Lady (Andreas Suborics) gehören trotz einiger guten Leistungen dem Außenseiter-Lager an, was für eine starke Besetzung dieser Gruppe III-Prüfung spricht, die am als sechstes Rennen um 14 Uhr gestartet wird.

(01.07.2021)