News

King auf seiner Distanz zum Sieg?

Der von Christian Wolters trainierte King zeigte im März eine der ersten beeindruckenden Formen eines Dreijährigen während dieser Saison.

In Krefeld legte er seine Maidenschaft über 1700 Meter hochüberlegen mit elf Längen Vorsprung an und brachte sich sofort ins Gespräch für bessere Rennen. So stattete man den Lord of England-Sohn mit einer Nachnennung für das Dr.Busch Memorial (Gr.III) auf Bahn und Distanz aus, die er mit Rang Drei sofort bestätigte. Nach einem Versuch im Iffezheimer Derby Trial mit ihm auch über längere Distanzen zu kommen (er wurde Sechster), kehrt man nun auf die Meilendistanz zurück. Er steht im Rudolf-August Oetker-Gedächtnisrennen / BBAG Meiler-Auktionsrennen (52.000 Euro) nach Ausrechnung klar über den zehn Konkurrenten und geht dementsprechend auch als klarer Favorit in das Rennen.(zum Langzeitmarkt)

Doch aufpassen sollte man besonders auf das von Henk Grewe trainierte Trio. Der Kölner Coach gewann die letzten beiden Ausgaben dieses Rennens mit Alinaro (2018) und Farshad (2017).  Hier sattelt er unter anderem Dormio (Filip Minarik), der bereits ein solches Auktionsrennen in Dresden gewinnen konnte. Der  Stalljockey Lukas Delozier sitzt allerdings auf Miss Mae. Sie absolviert hier bereits ihren siebten Karrierestart in einem Auktionsrennen. Grewes dritter Starter ist Say Good Buy, der hier nach dem Stallwechsel das Debüt für den Coach gibt.

Zu den favorisierten Pferden gehören außerdem Cliffs Art (Stefan Richter) und Nijinska (Markus Klug).

(04.07.2019)