News

"Kein Spielraum" - Bremen muss ausweichen

Nach dem erfolgreichen Bremer Comeback-Renntag am 13. November 2021 planten die dortigen Verantwortlichen für die Saison 2022 wieder am Karfreitag zu veranstalten. Eine Genehmigung hierfür wurde bereits erteilt. Es wäre die Rückkehr zu einem echten Traditionstermin des deutschen Turfs gewesen.

Doch wie der „Weser Kurier“ nun berichtet, darf der Bremer Rennverein am Karfreitag doch keine Rennen abhalten. Innensenator Ulrich Mäurer sieht laut Weser Kurier „keine ausreichende rechtliche Grundlage für einen Renntag an einem der höchsten christlichen Feiertage.“ Mäurer spricht davon, dass es hier „keinen Spielraum“ gibt. Der Senat brachte den Karfreitags-Renntag auf die Tagesordnung nachdem die evangelische Kirche Bedenken angemeldet hatte. Man sah die Feiertagsruhe gestört. 

Statt also am Karfreitag zu veranstalten, öffnen sich die Boxen in Bremen nun einen Tag später, also am Ostersamstag. Andreas Sponbiel der Sprecher der Bürgerinitiative hierzu gegenüber der Sport-Welt: „Es ist sehr bedauerlich. Am Karfreitag den 30. März 2018 hatten wir als Bürgerinitiative das Volksbegehren am letzten Renntag gestartet. Ein Wiedersehen an dem Tag hätte was Besonderes gehabt. Jetzt wird es einen Tag später.“

(26.01.2022)