News

Kassada besiegt Napolitano - Auch nach Überprüfung

Kassada besiegt Napolitano

Kassada und Napolitano, zwei Nachkommen zweier hochklassiger Stuten waren die beiden Favoriten des dritten Rennens, einem Maidenrennen für die zweijährigen Pferde.

Und die beiden sollten das Rennen auch unter sich auszumachen. Mit dem besseren Ende für die von Markus Klug trainierte Röttgenerin Kassada, eine Tochter der Diana-Vierten und Gruppe I-platzierten Kasalla.

Unter Andrasch Starke wehrte die Sea The Moon-Tochter, die rund 400 Meter vor dem Ziel die Spitze eingenommen hatte, alle Angriffe des von Peter Schiergen für Stall Nizza trainierten Hengstes, Napolitano ab. Der Australia-Sohn aus der zweifachen Gruppe I-Siegerin Nightflower, die 2016 u.a. den Preis von Europa gewann und damals ausgerechnet Kasalla auf den dritten Rang verwies, versuchte alles, doch unter Sibylle Vogt war kein Vorbeikommen an der bereits zweimal gelaufenen Stute.

Doch der Rennausgang wurde überprüft. Kassada tendierte auf den letzten Metern etwas innen, kam dort dem Debütanten Napolitano nahe. Doch die Rennleitung sah keine entscheidende Behinderung, der vorläufige Einlauf blieb bestehen. Dritter wurde I Fight for Lips (Andreas Suborics). (zum Video)

"Man hat gesehen, dass sie ihr die längere Distanz besser liegt. Sie war etwas unkonzentriert, als sie nach vorne ging, aber sie war für den Sieg eigentlich nie in Gefahr. Sie ging am Ende ein bisschen nach innen, aber ich glaube nicht, dass das rennentscheidend war", so Siegreiter Andrasch Starke unmittelbar nach dem Rennen.

So blieb es beim Sieg der Zweit-Favoritin, die siebte individuelle Siegerin des Gestüts Röttgen im aktuellen Zweijährigen-Jahrgang, zahlte 3,8:1. Kassada stammt aus Röttgener Zucht.

Von den ursprünglichen 195 Wettscheinen der 7gewinnt!-Wette blieben nach dem zweiten Durchgang noch 115 im Rennen.

(19.11.2022)