News

Kaspar auf den Spuren der Röttgener Derbysieger?

Kaspar

Das war schon sehr eindrucksvoll, was der von Markus Klug trainierte Röttgener Kaspar (5,8:1) da in Iffezheim im Sieglosenrennen für den Derbyjahrgang über 2200 Meter gezeigt hat. Start-Ziel ging der von seinem Besitzer gezogene Pivotal-Sohn mit immer neuen Reserven leicht und locker und nach Hause.

Von Siegreiter Maxim Pecheur ein perfektes Rennen serviert, kam der Klug-Schützling schon in guter Haltung in die Gerade, wurde dann sofort ganz nach außen an die Rails beordert und war von diesem Zeitpunkt eigentlich schon in Sicherheit. Immer mit dabei war auch Henk Grewes Tax For Max, der am Ende verdient den zweiten Platz inne hatte, Rang drei sicherte sich der von Carmen Bocskai trainierte Lord Grischun. Der heiße Favorit der Prüfung, Peter Schiergens Nippon, musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Für den Sieger wird es laut seinem Trainer jetzt in der Kölner Union weitergehen. "Ich war schon vor dem Rennen sehr optimistisch, zumindest dass wir hier Platz zwei mit nach Hause nehmen. Aus der äußeren Box wollten wir so schnell wie möglich nach vorne. Und wenn keiner geht, wollten wir selber gehen. Das hat super geklappt. Jetzt machen wir mit ihm in besserer Klasse weiter. Und da wir mit ihm ins Derby wollen, wird das als nächstes jetzt die Kölner Union sein." Sollte Kaspar in Horn antreten, könnte er für den dritten Derbysieg seines Besitzers innerhalb von vier Jahren sorgen. 2017 siegte Windstoß für die Heumarer Traditionsadresse, ein Jahr später sein Bruder Weltstar.

(23.05.2020)