News

Kampf um Bremer Rennbahn geht in die Endphase

Die Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen lädt am 11.5. ab 16.30 Uhr zu einem Bürgerfest an die Galopprennbahn ein.

Hochkarätige Gäste wie der Spitzenkandidat der CDU, Carsten Meyer-Heder, als auch der Vize -Präsident der Bremer Bürgerschaft, Frank Imhof werden vor Ort sein. Sprecher Andreas Sponbiel setzt auf einen „furiosen Endspurt, wo wir alle Kräfte mobilisieren, um die traditionelle Sportstätte zu erhalten.“

Am 7. Mai gibt es eine Aktuelle Stunde in der Bürgerschaft zum Thema der Steuergeldverwendung des Senats in Bezug auf den Volksentscheid. 250.000 Euro aus Haushaltsmitteln werden vom Senat verwendet, um über Kinospots, Flyer, Zeitungsanzeigen, Plakate und einiges mehr die Bürger zu einem „NEIN“ beim Volksentscheid zu bewegen.

„Diese Beeinflussung ist nicht nur unanständig, sondern rechtlich sehr umstritten, es gab in einem ähnlichen Fall ein Urteil in Berlin im Jahre 2009. Solch ein schlechter  Umgang mit der Bürgerinitiative zeigt auf, dass beim Senat die Nerven offenbar blank liegen.“

„Unser Kampf ist David gegen Goliath, aber wir kämpfen mit Herz und Leidenschaft ehrenamtlich für unser großes Ziel, die Bremer Galopprennbahn für Erholung, Sport,  Freizeit und Kultur zu erhalten. Grün statt Beton lautet unser Slogan und am Ende werden wir mit einer Kopflänge Vorsprung im Ziel ankommen“, zeigt sich Sprecher Andreas Sponbiel trotz des Gegenwindes nach wie vor hochmotiviert und optimistisch.

(04.05.2019)