News

Kahar am Sonntag im Italien-Klassiker?

Kahar beim Sieg im Auktionsrennen in Iffezheim

Mit dem Premio Parioli, und dem Premio Regina Elena, beide zur Gruppe III zählend, über 1600 Meter führend, und mit jeweils 138.600 Euro dotiert, stehen am Sonntag in Rom die ersten Klassiker in Europa in diesem Jahr auf dem Programm. Es handelt sich um die Italienischen 2.000 und 1.000 Guineas.

Im vergangenen Jahr gab es in beiden Prüfungen deutsche Starter. Der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat wurde im Premio Parioli Zweiter, und seine Trainingsgefährtin, Gestüt Karlshofs Schimmelstute La La Land, landete im Premio Regina Elena auf Rang vier.

Und in dem Stutenklassiker könnte es am Sonntag erneut eine deutsche Starterin geben. Denn für Darius Racing befindet sich noch die von Waldemar Hickst vorbereitete Kahar im Aufgebot. Die Isfahan-Tochter siegte bei ihrem Debüt im Iffezheimer Auktionsrennen für die Stuten, und war danach Zweite im Stuten-Auktionsrennen über 1400 Meter in Dortmund.

"Es kann gut sein, dass sie läuft, denn die Temperaturen, die für das Wochenende in Rom vorhergesagt werden, sind in Ordnung. In der Vergangenheit haben wird die Erfahrung gemacht, dass es in Rom, wenn das Wetter so ist, wie aktuell bei uns, richtig heiß sein kann, und damit kamen die Pferde nicht gut zurecht. Diesmal soll das aber anders sein. Jetzt muss Kahar aber erst einmal arbeiten, dann entscheiden wir, ob wir am Sonntag in Rom laufen", so Holger Faust, Racing Manager von Darius Racing, am Montag gegenüber der Sport-Welt.

(19.04.2021)