News

"Patrick Sarsfield hat sich enorm gesteigert"

Joseph O'Brien
Joseph O'Brien

Am morgigen Freitag erscheint die Sport-Welt mit dem Programm für München und damit für den Großen Dallmayr-Preis (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Wie gewohnt finden Sie zum Grupperennen auch wieder die „Stimmen der Trainer“, doch ein Name fehlt in der Sport-Welt. Der von Trainer Joseph O’Brien, der am Sonntag mit Patrick Sarsfield angreifen wird.

Joseph O’Brien hatte am heutigen Donnerstag Starter in Leopardstown und war daher vielbeschäftigt, doch gegen 17.30 Uhr der Rückruf aus Irland und -  um es vorweg zu nehmen - dort wird O’Brien auch am Sonntag sein, ein Besuch in München ist nicht vorgesehen (zum Racebets-Langzeitmarkt). „Ich habe Pferde hier zu Hause am Start“, so O’Brien. Dennoch sollte sein Fehlen in Riem kein Indiz für mangelnde Chancen seines Starters sein.

„Patrick Sarsfield hat sich enorm gesteigert, kam aus dem Handicap und ist nun schon Gruppe III-Sieger. Wir hatten immer eine hohe Meinung von ihm und erhoffen uns, dass er jetzt schon in der  Gruppe I bestehen kann, es ist natürlich ein großer Sprung für ihn“, sagte er weiter. „Das Rennen sieht schwierig aus, vor allem natürlich durch Barney Roy, aber wenn wir platziert laufen, dann sind wir sehr zufrieden.“ O’Brien gab zu verstehen, dass man bereits nach Patrick Sarsfields Sieg in den Green Room Meld Stakes mit einem Auslandsstarts liebäugelte, am Mittwoch dann die finale Entscheidung und die Nachnennung für den Australia-Sohn, der von Adrie de Vries geritten wird.

„Ich habe Adrie de Vries in Dubai und bei anderen Gelegenheiten kennengelernt. Er ist einer der besten und erfahrensten Jockeys in Deutschland, der die Bahn in München bestens kenn“, erklärte O’Brien die Jockey-Verpflichtung abschließend.

(23.07.2020)