News

Japan - 1,2 Mio. Euro für A Raving Beauty-Tochter

A Raving Beauty
A Raving Beauty

Bereits am 11. Juli fand in Japan die Yealing Session der JRHA Select Sale statt und auch deutsches Blut spielte eine gewisse Rolle bei der Auktion. So war ein Heart’s Cry-Sohn aus der vom Gestüt Karlshof gezogenen A Raving Beauty (Mastercraftsman) am Ende sogar einer der teuersten Zuschläge. Bei 170.000.000 Yen (circa 1,2 Millionen Euro) fiel der Hammer für den aus der zweifachen US-Gruppe I-Siegerin stammenden Jährling, der von der Oiwake Farm angeboten wurde. Käufer war Kaneko Makoto Holdings Co. Ltd. Letztlich waren im Verlauf der Auktion nur sieben Pferde teurer als der A Raving Beauty-Sohn, der mit der Lot-Nummer 64 offeriert wurde.

Ebenfalls aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammt die Soldier Hollow-Stute Joplin. Eine Tochter der Listensiegerin, die zudem im Prix Rothschild (Gr. I) Vierte wurde, kam mit der Lot-Nummer 122 in den Ring. Der Hammer für die Lord Kanaloa-Stute fiel bei 25.000.000 Yen (circa 179.000 Euro). Angeboten wurde sie von der Lake Villa Farm, den Zuschlag sicherte sich Carrot Club Co. Ltd.

In der Foal Session wechselte ein Kizuna-Sohn aus der Etzeaner Diana-Siegerin Feodora (Lord of England) für 29.000.000 Yen (circa 208.000 Euro) in den Besitz des Tokyo Thoroughbred Clubs. Anbieter der Lot-Nummer 391 war die Shadai Farm.

 

(16.07.2022)