News

Jamie Lovett über Lambo: "Das ist ein Bonus"

Jamie Lovett (li.)
Jamie Lovett (li.)

Diese Woche wurde bekannt, dass sich das australische Syndikat Australian Bloodstock in Lambo, Sieger im Bavarian Classic und aktueller Derby-Mitfavorit, eingekauft hat.

Der Stall Schwarzwald bleibt dabei mit an Bord. In Zukunft wird der von Mirek Rulec trainierte Protectionist-Sohn, der vom Gestüt Westerberg gezogen wurde, also in leicht abgewandelten Rennfarben laufen. „Er sieht sehr gut aus und ist ein steigerungsfähiger Dreijähriger“, sagte Jamie Lovett, der dem Syndikat gemeinsam mit Luke Murrell vorsteht, der Racing Post.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir uns bei ihm einkaufen konnten. Wir haben jetzt nicht gerade nach einem Protectionist-Sohn gesucht, aber die Tatsache, dass er einer ist, ist ein Bonus für uns. Ich muss zugeben, dass es sehr aufregend ist.“

Mit dem ehemals von Andreas Wöhler trainierten Protectionist, der im Gestüt Röttgen deckt, gewann Australian Bloodstock 2014 den legendären Melbourne Cup. Der Monsun-Sohn wurde von Dr. Christoph Berglar gezogen, Lambo war nun der erste Gruppesieger für seinen Vater.

(20.05.2021)