Irischer Topjockey Pat Smullen verstorben | GaloppOnline

Irischer Topjockey Pat Smullen verstorben

Der neunmalige irische Jockey-Champion Pat Smullen ist am Dienstag im Alter von 43 Jahren im St Vincent's Hospital in Dublin nach langer Krankheit, die im März 2018 festgestellt worden war, und von der er 2019 nach Chemo-Therapie und Operationen zunächst geheilt schien, verstorben. Smullen, der zwölf Klassiker in Europa gewann, war an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt und hatte seine Karriere im März 2018 beendet. 2016 gelang ihm das Kunststück, mit dem von Dermot Weld trainierten Aga Khan-Hengst Harzand sowohl das Epsom Derby, als auch das Irish Derby zu gewinnen.

1999 hatte Smullen, der 1995 und 1996 Champion-Nachwuchsjockey in Irland Mick Kinane als Stalljockey von Trainer Dermot Weld abgelöst und feierte mit diesem viele große Erfolge. Seinen ersten Gruppe I-Treffer erzielte er allerdings für einen anderen Trainer, als er 1997 die Moyglare Stud Stakes mit Tommy Stacks Tarascon gewann.

Der Sieg im Irish Derby 2004 mit Grey Swallow, die Erfolge in den Irish 1.000 Guineas mit Nightime und Bethrah, den 2.000 Guineas mit Refuse To Bend, den Champion Stakes mit Fascinating Rock, dem Ascot Gold Cup mit Rite Of Passage, sowie die vier Irish St. Leger-Siege in Folge mit Vinnie Roe waren weitere Highlights in der Karriere des verstorbenen Jockeys, der in Deutschland vier Rennen, allesamt Listenrennen gewann. 2016 siegte er mit der im Besitz des Moyglare Studs stehenden Joailliere aus dem Stall von Dermot Weld in Dortmund in der German Owners' and Breeders' Sprint Trophy, die er in einem packenden Finish gegen Fabrice Veron auf You'Re Back gewann.

Seinen ersten von insgesamt 1.892 Siegern, darunter 25 auf Gruppe I-Niveau, ritt Smullen am 11. Juni 1993 in Dundalk, als er mit Tom Lacys Vicosa erfolgreich war. Auf der gleichen Bahn, inzwischen allerdings umgebaut, kam ert am 16. März 2018 auch zu seinem letzten Sieg, als er für Trainer Anthony McCann mit Togoville erfolgreich war. Mehr Championate in Irland als Pat Smullen hat nur Mick Kinane gewonnen. Der Verstorbene lässt seine Frau Frances und die drei Kinder Hannah, Paddy und Sarah zurück.