News

Höny-Hof-Pferde weg bei Carvalho

Simon Minch, Manfred Hellwig, Jean-Pierre Carvalho
Simon Minch, Manfred Hellwig, Jean-Pierre Carvalho

Die Pferde des Gestüts Höny-Hof haben den Stall von Jean-Pierre Carvalho in Mülheim / Ruhr verlassen.

Das hat der Trainer am Mittwochmorgen auf Nachfrage der Sport-Welt bestätigt. „Ja, das stimmt“, so der Coach. „Die Nachricht kam für mich ein bisschen überraschend, aber ich habe diese Entscheidung so zu respektieren.“

Es geht um sechs Pferde, die schon in Training waren und sechs weitere junge Pferde, die im Pre-Training sind, nun nicht zu Carvalho wechseln werden.

„Ich bin froh und dankbar für die gemeinsame Zeit“, sagt der Coach. „Ich hatte 25 Pferde von Höny-Hof am Start, dabei waren 19 individuelle Sieger mit insgesamt 37 Siegen. Es waren fünf Gruppe- und sieben Listensiege, dazu kommen 20 Black Type-Platzierungen. Ich denke, das ist eine ungewöhnlich gute Zahl, dass 12 von 25 Pferden zu Black Type-Pferden wurden.“

Carvalho weiter: „In diesem Jahr ist es leider sehr schlecht gelaufen. Ich bedanke mich bei Familie Hellwig und dem ganzen Team, dass ich mit meinem Team diese Erfolge erreichen konnte, ich wünsche Hals und Bein für die Zukunft.“

Höny-Hofs Gestütsleiter Simon Minch sagt zur Sport-Welt: „Die Pferde gehen zu Andreas Wöhler und Waldemar Hickst, bei Herrn Hickst standen ja schon einmal Höny-Hofer. Ich bedanke mich für die gute und langjährige Zusammenarbeit mit vielen Erfolgen bei Jean-Pierre Carvalho, aber es war der Zeitpunkt für einen Wechsel, wir gehen in Freundschaft auseinander.“

 

(26.10.2022)