Umkämpfter Schneepunkt für Dennis Schiergen | GaloppOnline

Umkämpfter Schneepunkt für Dennis Schiergen

Ein hartes Stück musste Jockey Dennis Schiergen am Sonntag auf dem zugefrorenen St. Moritzsee verrichten, ehe er sich über den Sieg seines Partners Berrahri freuen konnte.

Denn zunächst hatte es im mit 15.000 Franken dotierten Grand Prix Longines (1800 Meter) gegenüber schon so ausgesehen, als könne der englische Gast nicht mehr beschleunigen und sei mit den Kräften am Ende.

Doch dann zog der Schützling von John Best immer wieder an und rettete sich nach einem Meisteritt bis ins Ziel. Rang zwei belegte am Ende Philipp Schärers Fiesta, die dem Sieger noch gefährlich nah, aber eben nicht mehr an ihm vorbei kam. Die beiden Erstplatzierten werden wohl in einer Woche an gleicher Stätte erneut aufeinander treffen, beide stehen noch im Aufgebot für das diesjährige Schnee-Highlight, den Longines 80. Großen Preis von St. Moritz. Im letzten Jahr belegte Berrahri dort hinter dem Ex-Deutschen Nimrod den Ehrenplatz.

Eine halbe Stunde zuvor war bereits das bei den Deutschen Trainern so beliebte Skikjöring-Rennen über die Bühne gegangen. Wie aber schon in der Woche zuvor gab es wieder keinen hiesigen Volltreffer. Beim Sieg von Pinot hielt sich der Recke-Schützling Get Ready Freddy am besten und belegte überraschend Rang zwei.