News

Happy Saturday nach Australien verkauft

Happy Saturday

Der bislang von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Happy Saturday galt 2022 als große Hoffnung in seinem Stall.

Doch war er – gerade zu Beginn seiner Karriere – auch vom Pech verfolgt. So wurde er bei seinem Debüt in Mülheim in Führung liegend reiterlos, bei seinem zweiten Start in München sah er schon wie der Sieger aus, unterlag dann aber dem späteren „Winterfavoriten“ Fantastic Moon. Start Nummer drei sollte dann aber den ersehnten ersten Sieg bringen. In Deauville gewann er. Am Dienstag nun die Nachricht, dass der Acclamation-Sohn verkauft wurde. Er wird seine Karriere in Australien fortsetzen.

Der jetzt dreijährige Hengst hat seine Boxe bei Andreas Wöhler bereits verlassen und befindet sich nun in Quarantäne im britischen Newmarket. Von dort aus geht es für ihn nach down under. Ein Syndikat ist der Käufer, der Deal entstand aus einer Kooperation der International Thoroughbred Company und der HFTB Racing Agency von Holger Faust. „Happy Saturday unterlag unglücklich dem späteren Winterfavoriten Fantastic Moon und gewann anschließend in Deauville, er scheint ein Pferd mit sehr viel Potenzial zu sein, auch seine „sectional times“ waren dabei sehr beeindruckend“, teilte Faust am Dienstag mit.

 

(24.01.2023)