News

Gruppesieg! Sconset macht es Durance nach

Sconset

Zweites Grupperennen am Derbytag war die Mehl-Mülhens-Trophy (Hamburger Stutenpreis). Das Gruppe III-Rennen für die dreijährigen Stuten über 2200 Meter war ausgezeichnet besetzt. In der Favoritenrolle stand im Neunerfeld des mit 33.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennens die von Waldemar Hickst trainierte Amazing Grace. Unter Theo Bachelot ging die Protectionist-Tochter aus dem Besitz von Dr. Christoph Berglar als 2,5:1-Chance ins Rennen.

Doch wie im Rennen zuvor, so musste sich auch in diesem Grupperennen die Favoritin mit dem zweiten Platz begnügen. Denn stärker als Amazing Grace war die von Peter Schiergen trainierte Ebbesloherin Sconset. Unter Champion Bauyrzhan Murzabayev siegte die Soldier Hollow-Tochter (6,8:1) nach einem echten Thriller gegen die Hickst-Stute, hinter der als Dritte auch die Schlenderhanerin Walkaway bei ihrem ersten Start in einem Grupperennen eine tolle Vorstellung ablieferte. Platz vier ging an Theodora.

Man fühlte sich an das vergangene Jahr erinnert, als damals im Finish auch die spätere Siegerin Virginia Joy ganz innen, und ihre Kontrahentin Zamrud ganz außen durch die gesamte Breite der Bahn voneinander getrennt waren. Denn während Bauyrzhan Murzabayev mit Sconset konsequent die Innenseite wählte, dirigierte Amazing Grace-Jockey Theo Bachelot seine Stute, die hinter Near Lady unterwegs immer an zweiter Position auszumachen war, im Einlauf konsequent an die Außenrails. Dadurch ging die Favoritin natürlich einige Meter mehr. Zwar packte sie zum Schluss noch stark an, doch auf der Linie war Sconset mit eineinhalb Längen voraus, es war also deutlicher, als man mit dem bloßen Auge vermuten konnte. (zum Video)

"Sie hatte einen Traumrennverlauf, konnte immer den kürzesten Weg gehen. Es war wieder ein toller Ritt", so Siegtrainer Peter Schiergen nach dem Rennen über die auch vom Gestüt Ebbesloh gezogene Siegerin, die zuletzt bereits im Diana-Trial in Mülheim auf Listenebene erfolgreich gewesen war, allerdings keine Nennung für den Henkel-Preis der Diana besitzt.

Interessant; vor zwei Jahren hatte mit Durance, ebenfalls von Peter Schiergen trainiert, auch eine Ebbesloherin die Mehl-Mülhens-Trophy gewonnen. Wie Sconset besaß auch diese keine Diana-Nennung, wurde dann aber für das Stutenderby nachgenannt, und belegte in diesem den dritten Platz. Ob man auch Sconset für das Düsseldorfer Gruppe I-Rennen nachnennt, ließ ihre Umgebung noch offen.

 

(04.07.2021)