News

Grafenberg-Erfolgswochen gehen weiter - Derby-Zweite punktet

Die letzten vier Starter, die in den weiß-rot-schwarzen Farben von Albrecht Woestes Stall Grafenberg eine Startbox bezogen hatten, gewannen. Dem wollte der von Ertürk Kurdu vorbereitete Bastiano (7,0) in nichts nachstehen und schnappte sich am Sonntag im Krefelder Stadtwald das Sieglosenrennen für die Youngster über 1300 Meter.

Und dabei zeigte der Wiener Walzer-Sohn eine hervorragende kämpferische Leistung. Denn kurz nach Erreichen der Geraden schien der Ritt von Bayarsaikhan Ganbat bereits geschlagen, als der Favorít Big Beat an seinen Gurten auf- und an ihm vorbeimarschierte. An der Innenkante gab der Düsseldorfer aber nie klein bei und etwa 250 Meter vor dem Ziel war abzusehen, dass der Kurdu-Schützling doch der Sieger sein würde. Von weiter hinten verbesserte sich Jean-Pierre Carvalhos Adagio, stellte Big Beat noch zum Kampf und belegte schließlich im toten Rennen mit diesem den Ehrenplatz. Siegtrainer Kurdu nach dem Rennen: "Er ist sein sehr gutes Pferd und wir wollten heute natürlich von vorne gehen. Er startet jetzt noch einmal in Neuss auf Sand, und ich denke im nächsten Jahr kann er Listenklasse." Bester Laune ergänzte Besitzer Albrecht Woeste, dessen Stall Grafenberg gerade seinen zwölften Saisontreffer unter Dach und Fach gebracht hatte, zutreffend: "Das Dutzend ist jetzt voll!" (Zum Video)

Eine halbe Stunde zuvor gab es einen weiteren Saisontreffer (Nummer 33) für Besitzertrainer Lucien van der Meulen. Jewel Of The Sea (13,0), in Besitz von Trainertochter Romy und in diesem Jahr bereits Zweite im holländsichen Derby, war im zweiten Ausgleich III des Tages (2050 Meter) unter Siegreiter Lukas Delozier (zweiter Tagestreffer) Start-Ziel eine Klasse für sich, hielt dabei mit Sternjuwel und Java Moon zwei weitere Vertreter des Derbyjahrgangs leicht in Schach (Zum Video).

(10.11.2019)