News

Gordon Elliott: Sperre und Geldstrafe

Der in die Schlagzeilen geratene Trainer Gordon Elliott ist am Freitag zu einer Sperre von einem Jahr und 15.000 Euro Geldstrafe verurteilt.

Das Irish Horseracing Regulatory Board (IHRB) hat den Fall am Freitag in Naas verhandelt. Sechs Monate der Sperre werden außer Kraft gesetzt, so dass die faktische Strafe bei sechs Monaten Sperre liegt. Elliott wird damit beim Cheltenham Festival keinen Starter unter seinem Namen haben.

Der Trainer hat das Urteil schon akzeptiert und wird keine Berufung einlegen.

In den sozialen Medien war ein Bild des Trainers aufgetaucht, welches ihn auf einem am Boden liegenden toten Pferd telefonierend zeigte. Die Aufnahme entstand 2019, das Pferd war im Training zusammengebrochen.

Elliott hat sein Verhalten bedauert, sagte nach dem Urteilsspruch: „Ich bezahle einen schweren Preis für meinen Fehler, aber ich beschwere mich nicht. Ich bin der Verantwortung, die ich trage, nicht gerecht geworden. Ich trage die Last meines Verstoßes für den Rest meines Lebens. Ich werde nie mehr ein Pferd respektlos behandeln.“

(05.03.2021)