Glück im Unglück für FX Weißmeier | GaloppOnline

Glück im Unglück für FX Weißmeier

Fabian Xaver Weißmeier
Fabian Xaver Weißmeier

Schmerzhaft endete der Ausflug von Jockey Fabian Xaver Weißmeier am Dienstag nach Frankreich, wo der Sonsbecker Jockey in zwei Hürdenrennen auf Pferden seiner Mutter Regine zum Einsatz kam.

Denn mit dem Wallach Leomar kam der 29-jährige in einem Verkaufsrennen am fünftletzten Sprung zu Fall, und verletzte sich dabei. Weißmeier, der nach einem Unfall in der Startmaschine in Mannheim bereits mehrere Wochen hatte aussetzten müssen, wurde ins Krankenhaus gefahren. Nun hat sich herausgestellt, dass es hingegen der ersten Befürchtungen eines Ellenbogenbruchs bestätigten sich nicht.

„Ich habe keine Knochenschäden davon getragen, die Sehnen und Bänder sind allerdings überdehnt, nur beim Schulter-Eckgelenk müssen wir noch schauen, dort bin ich schon zweimal operiert wurde. Wenn alles nach Plan läuft sitze in 14 Tagen wieder im Sattel“, so Weißmeier.

Eine Konsequenz hat er nach dem Unglück jedenfalls getroffen: „Das war das letzte Mal, dass ich über Hindernisse in den Sattel steige“, so der Jockey weiter.