News

"Bestes Mitteldistanz-Pferd meiner Karriere" - Ghaiyyath

Charlie Appleby (li.) mit William Buick
Charlie Appleby (li.) mit William Buick

Am Dienstag stand ab 15 Uhr die offizielle Ehrung von Ghaiyyath als Longines World’s Best Racehorse im Rahmen der Longines World Racing Awards auf dem Programm. In diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie als rein digitale Veranstaltung als YouTube-Livestream, die sie unter diesem Link noch einmal anschauen können.

Das Ghaiyyath das Pferd des Jahres ist, stand schon seit rund zwei Monaten fest, am Dienstag dann die offizielle Zeremonie, in der auch sein ständiger Jockey William Buick ausführlich zu Wort kam: „Ghaiyyath war letztes Jahr das beste Mitteldistanz-Pferd, das ich in meiner gesamten Karriere geritten habe“, so der Godolphin-Stalljockey in der von Francesca Cumani moderierten Veranstaltung.

Ausführlich ging der Norweger dabei auf die Performance von Ghaiyyath im Juddmonte International, das gleichzeitig als bestes Rennen des Jahres 2020 gekürt wurde, ein: „Nach 200 Meter habe ich gespürt, dass ich heute das Pferd unter mir habe, das gewinnen wird. Bis zur Geraden hatte ich ihn genau da wo ihn haben wollte, einige Länge vor dem Feld und in guter Position. In der Gerade habe ich die Gegner hinter mir gespürt, als ich aufgefordert habe, hat er besser reagiert als je zuvor“, so der Jockey weiter, der auch bei Ghaiyyaths Gruppe I-Erfolg im Großen Preis von Baden-Baden im Sattel saß.

Der damals fünfjährige Dubawi-Sohn, inzwischen Stallion in Coolmore Kildangan Stud in Irland, schloss die Saison mit einem Rating von 130 ab und hatte damit einen deutlichen Vorteil vor Authentic (Bob Baffert), der als Sieger des Kentucky Derbys und des Breeders‘ Cup Classic, das Jahr mit einem Rating von 126 abschloss und damit zum zweitbesten Rennpferd und besten Dreijährigen der Welt avancierte.

(26.01.2021)