News

Wer gewinnt? Völlig offenes Diana-Trial

Flamingo Girl

Tolles Programm am langen Pfingstwochenende. Bis zum ersten Grupperennen müssen wir bis Sonntag warten, dann steht in Hoppegarten das mit 35.000 Euro dotierte Gestüt Röttgen Diana-Trial auf der Karte (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Und die Gruppe II-Prüfung, die über 2000 Meter führt, hat es in sich und ist hochkarätig besetzt (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Im Aufgebot befinden sich nicht nur die zuletzt auf Listenebene erfolgreiche Flamingo Girl (Henk Grewe) und die im letzten Jahr im Zukunftsrennen Viertplatzierte Virginia Joy (Marcel Weiß), auch die aktuelle Winterkönigin Ocean Fantasy (Jean-Pierre Carvalho) wird nach Berlin reisen. Mit Zamrud (Sarah Steinberg) und Sister Lulu (Markus Klug) sind zudem zwei frische Siegerinnen aus großen Quartieren mit von der Partie. Erstgenannte schlug zuletzt Kalifornia Queen (Henk Grewe), die am Mittwoch nachgenannt wurde und nun erneut auf ihre Bezwingerin trifft.

Komplettiert wird das Feld von Snow (Markus Klug), zuletzt Sechste im Schwarzgold-Rennen und der Lokalmatadorin Memphis (Roland Dzubasz). Die Favoritenrolle teilen sich aktuell Flamingo Girl und Zamrud. Aber eigentlich ist alles möglich. Jede der acht Stuten kann es hier ganz weit nach vorne schaffen und sich somit nachhaltig für den am ersten Sonntag ausgetragenen Henkel-Preis der Diana empfehlen.

(28.05.2020)